Miteinander leben, lernen, sich entfalten

Pausenkonzept und Organisation

Die Pause dient der Entspannung, dem Kraftschöpfen für folgende Aufgaben und dem sozialen Miteinander an der Schule und damit auch dem Ausbau sozialer Kompetenzen. Dem Leitgedanken „Miteinander leben, lernen, sich entfalten“ entsprechend, hat das Pausenangebot an unserer Schule einen herausragenden Stellenwert und will der Vielfalt der unterschiedlichen Anforderungen, Interessen und Bedürfnissen genügen. Dabei wird gleichermaßen die aktive Pause wie auch die Entspannungs-/Erholungspause ermöglicht.

Pausenregeln - Gelbe und rote Karten

Für die Pause gilt neben den grundsätzlichen Regelungen der Schulordnung ein einfacher minimaler Regelkanon. Die Regeln werden mindestens einmal pro Jahr mit den Schülerinnen und Schülern im Unterricht thematisiert.

*Wir achten die Rückzugsbereiche und halten die Bestimmungen für Klettergeräte und Schaukeln ein.

*Wir geben anderen die Chance, mitzuspielen bzw. dabei zu sein.

*Wir sind friedlich.

*Wir sind freundlich.

*Wir gehen angemessen mit den Pausengeräten und –materialien um.

*Wir befolgen die Anweisungen der Lehrerinnen und Lehrer.

 

Die aufsichtführenden Lehrkräfte sind aufmerksam, präsent, grundsätzlich ansprechbar und handeln rechtzeitig. Schüler und Lehrer sorgen gemeinsam für die Einhaltung der Regeln. Nicht immer gelingt es allen, die Regeln einzuhalten. Bei gröberen bzw. wiederholten Verstößen hat sich das System der gelben und roten Karten bewährt. Mit diesem wird dem Fehlverhalten von Schülerinnen und Schülern begegnet. Mit den Karten sind pädagogische, anlassbezogene Konsequenzen verknüpft. Zum Ende eines jeden Schulhalbjahres findet eine Auswertung statt. Die Klassen, die keine Karten bekommen haben, werden für ihr vorbildliches Verhalten in einer Schulveranstaltung mit einem Preis ausgezeichnet.